Trennkost: was ist das eigentlich?

Home » Ernährung » Trennkost: was ist das eigentlich?

Die Hay´sche Trennkost

Die Hay´sche Trennkost ist seit vielen Jahren im deutschsprachigen Raum bekannt und erfreut sich immer noch große Beliebtheit. Die Hay´sche Trennkost wurde von dem US-amerikanischen Arzt Howar Hay entwickelt Anfang des 20. Jahrhunderts. Er ging davon aus, dass durch eine falsche Ernährung, es zu Störungen im Säure-Basen-Haushalts kommt, was nach Hay die Ursache für alle Krankheiten ist.

Die Richtlinien der Hay´schen Trennkost

  • innerhalb einer Mahlzeit sollten Kohlenhydrate und Proteine nicht kombiniert werden
  • es sollten nur natürliche und naturbelassene Lebensmittel verzehrt werden und auch nur so viel davon, wie der Körper braucht
  • für einen optimalen Säure-Basen-Haushalt sollte die Ernährung aus etwa drei Viertel rohe Basenbildner, wie Obst und Gemüse bestehen, und nur zu etwa ein Viertel aus Säurebildner, wie Protein und Fleisch
  • Morgens sollte eine Basenmahlzeit zu sich genommen werden, am Mittag eine Proteinmahlzeit und am Abend eine Kohlenhydratmahlzeit
  • es sollte in Ruhe gegessen und gut gekaut werden
  • zwischen den Mahlzeiten sollten drei bis vier Stunden Pause liegen

Pro´s und Kontra´s der Hay´sche Trennkost

Die Begründungen Hays für die Trennung von  Kohlenhydrate und Proteine in einer Mahlzeit, wurden wissenschaftlich widerlegt. Hay behauptete, dass bei gleichzeitiger Verzehr von Kohlenhydrat- und Proteinreichen Nahrungsmittel, es zu einer verlängerten Verweildauer des Speisebreis im Verdauungstrakt kommt, was zu eine vermehrte Fermentation und Säurebildung führt. Hay sagte auch, dass die Störung im Säure-Basen-Haushalt, Ursache für alle Krankheiten ist.
Aus ernährungswissenschaftlicher Sicht gibt es keinen Grund, Kohlenhydrate und Proteine getrennt zuzuführen, da der Körper beides gleichzeitig problemlos verdauen kann. Es lässt sich zwar vermuten, dass eine langjährige überhöhte Säurebelastung gesundheitlichen Risiken nach sich ziehen kann.  Die These jedoch, dass eine Störung im Säure-Basen-Haushalt die Hauptursache aller Krankheiten sei, trifft nicht zu.
Hay´s Erklärungen für seine Trennkost, sind als widerlegt anzusehen, es gibt aber Hinweise, dass die Trennung von Kohlenhydrate und Proteine für die Insulinsekretion physiologisch sinnvoll sein kann. Bei einer Untersuchung mit 15 Frauen, zeigten sich die Nüchterninsulinwerte nach zwölf Wochen deutlich verbessert.
Die Empfehlung von Hay, immer frische und naturbelassene Lebensmittel zu verzehren, ist ernährungsphysiologische sinnvoll. Gering verarbeitete Lebensmittel gewährleisten eine hohe Zufuhr von Mineralien, Vitaminen und Ballaststoffen.
Die Hay´sche Trennkost wird als langfristige Ernährungsform von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung nicht empfohlen.

 

Comments are closed

Sie haben das Recht sich wohl zu fühlen